Eltern AG

Fast nirgendwo in Europa wird die persönliche Zukunft so sehr durch die soziale Herkunft eines jungen Menschen bestimmt, wie in Deutschland. Schwierige Lebensumstände, denen Familien ausgesetzt sind, beeinflussen die Bildungs-und Entwicklungschancen nachfolgender Generationen. Wenn Belastungen für Eltern so vehement werden, dann leidet das gesamte Familienleben. Die Eltern können die Kinder nicht angemessen unterstützen und ihre Entwicklung ausreichen fördern.

Die ELTERN-AG macht aus Eltern in besonders belastenden Lebenssituationen kompetente Mütter und Väter. In kleinen Gruppen erarbeiten werdende Eltern und Familien mit kleinen Kindern gemeinsam mit professionellen Kursleitern (Mentoren) die Tricks und Kniffe guter Erziehung und bauen ein Nachbarschaftsnetzwerk für langfristigen Erfahrungsaustausch auf.

ELTERN-AG ist eine innovative, präventiv arbeitende Elternschule, welche die Bedürfnisse von besonders belasteten Familien genau anspricht: Man trifft sich im Kiez mit Menschen in ähnlicher Lebenslage und wächst an den gemeinsamen Erfahrungen. ELTERN-AG unterstützt die Teilnehmer mit Methoden, mit denen sie ihre Elternrolle verstehen und besser handhaben, ihre Stärken in der Erziehung ausbauen und effektiv nutzen können. Gleichzeitig erleben die Eltern in der Gruppe ein Gefühl von Gemeinschaft.

In 20 Gruppentreffen suchen die Mentoren gemeinsam mit den Eltern Wege zur Steigerung ihrer Erziehungskompetenzen. Implizites Lernen erlaubt Wissensvermittlung durch Freude und positive Erfahrungen im Alltag und verbindet die Assoziation mit negativen Schul-und Lernerfahrungen.

ELTERN-AG ist explizit wissenschaftlich ausgerichtet und integriert die aktuellen Erkenntnisse der Neurowissenschaften, der Entwicklungspsychologie und der Sozialpädagogik. Es fokussiert die Eltern-Kind-Interaktion, die kindliche Entwicklung sowie lebensweltliche und sozialräumliche Bedingungen.

Das Programm wurde von Prof. Dr. Einrad Armbruster (Professor für pädagogische Psychologie Hochschule Magedburg-Stendal und Kinder-und Jugendlichenpsychotherapeut) und Janet Thiemann (Diplom Sozialpädagogin) entwickelt.

Druck

Ort

Bundesweit

Laufzeit

2008 – 2010

Link zum Projekt